Schreibwerkstatt am 11.09.2018 im OHA

Dienstag, 11. September 2018
von 19.00 – 22.00 Uhr

Schreibwerkstatt „schreiben & hören“
der Autorengruppe SONDERZEIT

Jeder literarisch Interessierte kann sich an dem Schreibworkshop beteiligen. Ungezwungen werden Texte geschrieben und anschließend vorgelesen und besprochen. Natürlich kann man auch erst ab 20 Uhr zu der Veranstaltung hinzustoßen, wenn man nicht selbst mitschreiben, sondern nur zuhören möchte.

Die Betreuung hat vorübergehend Lothar Gülzow übernommen (rygden@gmx.de).

Schreibwerkstatt am 10. Juli 2018 im OHA

Dienstag, 10. Juli 2018
von 19.00 – 22.00 Uhr

Schreibwerkstatt „schreiben & hören“
der Autorengruppe SONDERZEIT

Jeder literarisch Interessierte kann sich an dem Schreibworkshop beteiligen. Ungezwungen werden Texte geschrieben und anschließend vorgelesen und besprochen. Natürlich kann man auch erst ab 20 Uhr zu der Veranstaltung hinzustoßen, wenn man nicht selbst mitschreiben, sondern nur zuhören möchte.

Weitere Informationen: andreasfriedrich2016@t-online.de

Schreibwerkstatt am 12. Juni 2018

Dienstag, 12. Juni 2018
von 19.00 – 22.00 Uhr

Schreibwerkstatt „schreiben & hören“
der Autorengruppe SONDERZEIT

Jeder literarisch Interessierte kann sich an dem Schreibworkshop beteiligen. Ungezwungen werden Texte geschrieben und anschließend vorgelesen und besprochen. Natürlich kann man auch erst ab 20 Uhr zu der Veranstaltung hinzustoßen, wenn man nicht selbst mitschreiben, sondern nur zuhören möchte.

Schreibwerkstatt „schreiben & hören“ im Mai

Dienstag, 08. Mai 2018
von 19.00 – 22.00 Uhr

„Schreibwerkstatt schreiben & hören“
der Autorengruppe SONDERZEIT

im OHA (Hauptstrasse 58/Ecke Sieh-dich-für-Weg, 91154 Roth).

Weitere Treffen sind geplant am 12.06.2018, 10.07.2018 vorbehaltlich einer Änderung!

Jeder literarisch Interessierte kann sich an dem Schreibworkshop beteiligen. Ungezwungen werden Texte geschrieben und anschließend vorgelesen und besprochen. Natürlich kann man auch erst ab 20 Uhr zu der Veranstaltung hinzustoßen, wenn man nicht selbst mitschreiben, sondern nur zuhören möchte.

Mit „Schreiben&Hören“ ist keinesfalls ein klassischer „Unterricht“ im Sinne einer Schreibwerkstatt ins Auge gefasst, sondern ein literarisches Miteinander in produktiver Workshop-Atmosphäre. Es geht um die Verständigung über die Qualitäten spontan vor Ort verfasster Texte. Dabei ist eine Diskussion aller Teilnehmer auf gleicher Augenhöhe gesichert. Kommunikation statt Bevormundung! Es wird zu einem erst direkt am Abend gestellten Thema ein literarischer Versuch erstellt. Jeder Teilnehmer arbeitet etwa eine Stunde an seinem Text, dann geht es ans Vorlesen und an die Besprechung des Geschriebenen. Entstehen können dabei die unterschiedlichsten Textarten, natürlich auch unfertige Textfragmente. Mit dieser Vorgehensweise hat die Autorengruppe schon langjährige Erfahrung – was auch den liebevollen Umgang miteinander umfasst, selbstverständlich inklusive konstruktiver Kritik. Wichtig ist, dass es an diesem Abend kein „richtig“ oder „falsch“ gibt.

Eingeladen sind, um das nochmals zu betonen, alle am Schreiben Interessierten – völlig unabhängig von etwaigen Veröffentlichungen oder anderweitigen „Auszeichnungen“ durch den literarischen Betrieb, egal ob „alter Hase“ oder „blutiger Anfänger“. SONDERZEIT hat bisher die ermunternde Erfahrung gemacht: Je „bunter der Haufen“, desto lebendiger die Gespräche.

Schreibwerkstatt „schreiben & hören“ im OHA

Dienstag, 10. April 2018
von 19.00 – 22.00 Uhr

„Schreibwerkstatt schreiben & hören“
der Autorengruppe SONDERZEIT

im OHA (Hauptstrasse 58/Ecke Sieh-dich-für-Weg, 91154 Roth).

Weitere Treffen sind geplant am 08.05.2018, 12.06.2018, 10.07.2018 vorbehaltlich einer Änderung!

Jeder literarisch Interessierte kann sich an dem Schreibworkshop beteiligen. Ungezwungen werden Texte geschrieben und anschließend vorgelesen und besprochen. Natürlich kann man auch erst ab 20 Uhr zu der Veranstaltung hinzustoßen, wenn man nicht selbst mitschreiben, sondern nur zuhören möchte.

Mit „Schreiben&Hören“ ist keinesfalls ein klassischer „Unterricht“ im Sinne einer Schreibwerkstatt ins Auge gefasst, sondern ein literarisches Miteinander in produktiver Workshop-Atmosphäre. Es geht um die Verständigung über die Qualitäten spontan vor Ort verfasster Texte. Dabei ist eine Diskussion aller Teilnehmer auf gleicher Augenhöhe gesichert. Kommunikation statt Bevormundung! Es wird zu einem erst direkt am Abend gestellten Thema ein literarischer Versuch erstellt. Jeder Teilnehmer arbeitet etwa eine Stunde an seinem Text, dann geht es ans Vorlesen und an die Besprechung des Geschriebenen. Entstehen können dabei die unterschiedlichsten Textarten, natürlich auch unfertige Textfragmente. Mit dieser Vorgehensweise hat die Autorengruppe schon langjährige Erfahrung – was auch den liebevollen Umgang miteinander umfasst, selbstverständlich inklusive konstruktiver Kritik. Wichtig ist, dass es an diesem Abend kein „richtig“ oder „falsch“ gibt.

Eingeladen sind, um das nochmals zu betonen, alle am Schreiben Interessierten – völlig unabhängig von etwaigen Veröffentlichungen oder anderweitigen „Auszeichnungen“ durch den literarischen Betrieb, egal ob „alter Hase“ oder „blutiger Anfänger“. SONDERZEIT hat bisher die ermunternde Erfahrung gemacht: Je „bunter der Haufen“, desto lebendiger die Gespräche.

Schreibwerkstatt – Neuer Termin

Dienstag, 6. März 2018
von 19.00 – 22.00 Uhr

findet der nächste Treff für die

„Schreibwerkstatt schreiben & hören“
der Autorengruppe SONDERZEIT

im OHA (Hauptstrasse 58/Ecke Sieh-dich-für-Weg, 91154 Roth) statt.

Jeder literarisch Interessierte kann sich an dem Schreibworkshop beteiligen. Ungezwungen werden Texte geschrieben und anschließend vorgelesen und besprochen. Natürlich kann man auch erst ab 20 Uhr zu der Veranstaltung hinzustoßen, wenn man nicht selbst mitschreiben, sondern nur zuhören möchte.

Mit „Schreiben&Hören“ ist keinesfalls ein klassischer „Unterricht“ im Sinne einer Schreibwerkstatt ins Auge gefasst, sondern ein literarisches Miteinander in produktiver Workshop-Atmosphäre. Es geht um die Verständigung über die Qualitäten spontan vor Ort verfasster Texte. Dabei ist eine Diskussion aller Teilnehmer auf gleicher Augenhöhe gesichert. Kommunikation statt Bevormundung! Es wird zu einem erst direkt am Abend gestellten Thema ein literarischer Versuch erstellt. Jeder Teilnehmer arbeitet etwa eine Stunde an seinem Text, dann geht es ans Vorlesen und an die Besprechung des Geschriebenen. Entstehen können dabei die unterschiedlichsten Textarten, natürlich auch unfertige Textfragmente. Mit dieser Vorgehensweise hat die Autorengruppe schon langjährige Erfahrung – was auch den liebevollen Umgang miteinander umfasst, selbstverständlich inklusive konstruktiver Kritik. Wichtig ist, dass es an diesem Abend kein „richtig“ oder „falsch“ gibt.

Eingeladen sind, um das nochmals zu betonen, alle am Schreiben Interessierten – völlig unabhängig von etwaigen Veröffentlichungen oder anderweitigen „Auszeichnungen“ durch den literarischen Betrieb, egal ob „alter Hase“ oder „blutiger Anfänger“. SONDERZEIT hat bisher die ermunternde Erfahrung gemacht: Je „bunter der Haufen“, desto lebendiger die Gespräche.